THEORIE UND PRAXIS IN THEORIE UND PRAXIS

deutsches hysterisches museum (2006)

eröffnung des ersten ein-personen-museum deutschlands durch helmut blochlochner. in seiner eigenen wohnung, die der stark übergewichtige letzte spross seiner sippe nur noch mühsam über eine rampe erreichen kann, entsteht ein helmut-blochlochner-museum. vielleicht kommt ja mal ein ausserirdischer vorbei, der sich für geschichte interessiert.

"geiler greisen" in der senioren-wohngemeinschaft. die alten produzieren fröhlich geschäftsmodelle wie zum beispiel das erfolgreiche "bart on demand". die stimmung ist gut, auch die runzelstifte verkaufen sich, nur das gedächtnis funktioniert nicht mehr so richtig und die gedächtnispillen, die man haufenweise schluckt, haben böse nebenwirkungen: reime schleichen sich ins automatisiert vorangetriebene sprechen ein.

während man junge frauen zum gebären animiert, und vorzeigefamilien versuchen, sich kameragerecht und vorabendserientauglich zu verhalten, lehnen die jungs dämmernd an mauerwänden herum. keiner kann sie brauchen und sie wissen selbst nicht, wieso sie eigentlich da sind: die mauerstützer. menschen als statuen. statuen als menschen.

geschichte des immer weniger werdenden volkes der einzigen. besuch aus der zukunft. ein science fiction ohne fiction.

 

 Textauszug deutsches histerisches museum

 

Uraufführung
Theater Bielefeld (Theater am alten Markt)
09. 03. 2007

Regie: Daniela Kranz
Bühne und Kostüme: Bettina Kraus
Dramaturgie: Claudia Lowin, Uwe Bautz

mit
Ines Buchmann, Christina Huckle, Claudia Mau, Carmen Priego, Julian M. Grünthal, Stefan Imholz, Stefan Gohlke, Andreas Wegwerth

 

Weitere Aufführungen:
Maxim Gorki Theater, Berlin, 2008
Koproduktion mit der HfS „Ernst Busch“
Gorki Studio

Frau, ältere Tochter, Mädchen 1, Muse Kathrin Diele Museumsführerin, Mauerstützer 2, Mutter, Heutige, Mädchen 2 Katharina Eckerfeld Mensch mit sibernem Helm, Kastagnetten Joe Uwe Frenzel Alter 2, Vater, Museumsführer Stephan Samuel Blochlochner Nico Nothnagel Mann, Museums-führer, Mauerstützer 1, Sohn, Heutiger Alexander Weise Mann, Alter 1, Heutiger, Künstler Michael Wenzlaff Regie Caroline Hofmann Bühne Stefan Oppenländer Kostüme Ilse Schmidt Musik Universum Duo Dramaturgie Ludwig Haugk

lesung felicia zeller wien


deutsches hysterisches museum SPEZIAL
Felicia Zeller liest aus "deutsches hysterisches museum"
WUK, Wien, 2006.     
GEILER GREISEN

PRESSSESTIMMEN

 

zurück zur Übersicht >>>